Förderkreis Expressiver Realismus e.V. München

Alfred Wais

1905 Birkach bei Stuttgart  – 1988 Stuttgart

Geboren am 2. Aug. in Stuttgart-Birkach. 1926 Abschluss der Lehrerausbildung an den Seminaren in Kirchheim und Backnang. 1926-1927 Studium der Bildhauerei an der TH Stuttgart (Ulfert Janssen). 1927-1930 Studium an der Stuttgarter Kunstakademie (Anton Kolig, ab 1928: Malerei, Gottfried Graf: Holzschnitt, Hans Spiegel: Zeichnen). Mit Kolig und seinen Schülern Studienreisen nach Kärnten. 1931 Beteiligung an der dritten Ausst. der „Neuen Stuttgarter Sezession“. 1930-1939 Schuldienst als Zeichenlehrer an Gymnasien in Stuttgart, Esslingen und Nürtingen. Drei Einzelausst. im Kunsthaus Fischinger, Stuttgart. 1933 Heirat; Niederlassung in Stuttgart-Bad Cannstatt; aus der Ehe gehen vier Kinder hervor. 1940-1945 als Soldat an der Ostfront in Polen und der Ukraine; zeitweise in Dänemark. 1944 Ausbombung der Wohnung in Stuttgart-Bad Canstatt, fast völlige Vernichtung des umfangreichen Vorkriegswerks. Umsiedlung der Familie nach Blaubeuren. 1946 Rückkehr aus der Kriegsgefangen­schaft; Entschluss zum freischaffenden Maler. 1952 Initiator der „Freien Gruppe schwäbischer Maler und Bildhauer“ als Nachfolgeorganisation der „Neuen Sezession“ und Organisator der ersten Ausst. in Stuttgart, Staatsgalerie. Von 1957 an fast jährlich Sommeraufenthalte in Kärnten. 1959 Bezug eines eigenen Hauses mit Atelier und Druckwerkstatt in Stuttgart-Büsnau. 1963 zweite Ausst. der „Freien Gruppe“. 1964-1972 Mitglied des Verwaltungsrates des Württembergischen Kunstvereins in Stuttgart. Zahlreiche Studienfahrten nach Belgien, Frankreich und Spanien, zum Teil mit seinem Förderer und Freund Ernst Rihs1974 Aufenthalt in Ekely bei Oslo auf dem ehemaligen Landgut Edvard Munchs als Stipendiat des Landes Baden-Württemberg und der Bundesrepublik Deutschland. 1979 Ehrengast der Villa Massimo, Rom. 1981 Verleihung des Professorentitels. 1985 Ausst. in der Galerie der Stadt Stuttgart zum 80. Geburtstag. Gestorben am 29. Febr. 1988. Literaturauswahl: Rainer Zimmermann, Alfred Wais – Malerei und Graphik, Stuttgart 1980

Alfred Wais

Panisken (kleine Pane), 1959

Öl auf Hartfaserplatte

52 x 73 cm

Künstler des Expressiven Realismus